Wasserenthärtung mittels Elektromembranverfahren

FH–HES

Authors

  • Heinz B. Winzeler
  • Stefan Furrer

DOI:

https://doi.org/10.2533/chimia.1999.114

Abstract

Ionenaustausch ist für die Gewinnung von salzarmem Wasser das meistverbreitete Aufarbeitungsverfahren. Nachteilig ist dabei aber der überstöchiometrische Bedarf an Regenerierchemikalien. Attraktive Alternativen zu den klassischen lonenaustauschverfahren und der Umkehrosmose sind Elektromembranverfahren wie Elektrodialyse, bzw. Elektroentionisierung (continous deionization, CDI™). Sie eignen sich in der Regel jedoch nur für die Restentsalzung von bereits elektrolytarmem Wasser, da bei höheren Salzgehalten im Rohwasser schon nach kurzer Betriebsdauer Polarisationseffekte und Ablagerungen an Elektroden und Membranen auftreten. In diesem Bericht wird eine Verfahrensweise beschrieben, mit welcher diese Nachteile aufgrund einer speziellen Hydrodynamik und Prozessführung weitgehend eliminiert werden.

Downloads

Published

1999-03-31

How to Cite

[1]
H. B. Winzeler, S. Furrer, Chimia 1999, 53, 114, DOI: 10.2533/chimia.1999.114.